04.09.2020

Bezirkstag 2020 in Lastrup: Bezirksvorstand im Amt bestätigt

Autor / Quelle: AH

NFV-Präsident Günter Distelrath

Ehrungen beim 16. ordentlichen Bezirkstag

Dieter Ohls bleibt Vorsitzender des Bezirkes Weser-Ems. Die 68 Delegierten wählten den 65-jährigen, der das Amt seit 2014 ausübt, auf dem Bezirkstag Freitagabend in Lastrup einstimmig auch für die kommenden drei Jahre an die Spitze des Fußballbezirkes. Ohls kann dabei auf seine bewährte Mannschaft zurückgreifen: der Bezirksvorstand bleibt nach dem Votum der Delegierten in unveränderter Besetzung zusammen.

NFV-Präsident Günter Distelrath freute sich in seinem Grußwort, dass nach „einer halben Ewigkeit“ am Wochenende endlich wieder der Punktspielbetrieb in den Kreisen und Bezirken starte. Der Bezirk Weser-Ems habe den Termin für seinen Bezirkstag daher nicht besser wählen können. Der NFV-Präsident mahnte jedoch, unbedingt die Hygienekonzepte vor Ort einzuhalten. „Entweder werden die Regeln eingehalten, oder es gibt keinen Fußball“, betonte Distelrath. „Wir haben mit unserem Verhalten einen großen Einfluss darauf“, fügte der NFV-Präsident hinzu.
Corona habe den Alltag tiefgreifend verändert und die Spätfolgen seien überhaupt noch nicht absehbar. Die Pandemie habe aber gezeigt, wie wichtig das Vereinsleben für die Gesellschaft und das eigenen Wohlbefinden sei, meinte Distelrath.

Der Bezirksvorsitzende Dieter Ohls hatte in seiner Begrüßung an die Schlagzeilen des Fußballs in der „Vor-Corona-Zeit“ erinnert, insbesondere an die zweite Jahreshälfte 2019, als zunehmende körperliche und verbale Gewalt auf den Fußballplätzen Deutschlands zu Schiedsrichterstreiks unter anderem in Berlin, Münster und Köln geführt hatte. Auch wurden vermehrt rassistische Anfeindungen von den Zuschauerrängen vermeldet. Demgegenüber stünden jedoch auch seit Jahren an jedem Wochenende zigtausend Spiele in Fußball-Deutschland, die ganz ohne Probleme stattfinden, betonte Ohls, der die Frage stellte, wie der Fußball aussehe, wenn der Trainings- und Spielbetrieb wieder normal laufe. „Werden wir alle etwas demütiger, gehen wir fairer mit unseren Gegenspielern um, wird es weniger verbale und körperliche Gewalt gegen Schiedsrichter, Polizisten, Rettungskräfte geben?“, fragte Ohls.

Für langjährige ehrenamtliche Mitarbeit auf Kreis, Bezirks- oder Verbandsebene zeichneten Ohls und Distelrath mehrere Sportkameraden mit Ehrennadeln aus. Für mindestens 15 Jahre erhielten Torsten Greve (Bezirksjugendausschuss), Hans-Georg Füllbrunn (Beisitzer im Bezirkssportgericht), Peter Bartsch (Vorsitzender des Bezirkssportgerichtes) sowie Andreas Robke und Werner Brinker (beide Bezirksschiedsrichterausschuss) die silberne Ehrennadel. Für mindestens 25 Jahre wurden Georg Winter (Vorsitzender des Bezirksschiedsrichterausschusses) sowie Norbert Radzey (stellv. Vorsitzender des Bezirkssportgerichtes) mit der goldenen Ehrennadel ausgezeichnet.
Mit großer Mehrheit beschlossen die Delegierten die Erhöhung des Auswechselkontingents von bislang drei auf vier Spieler. Da die Ausschreibungen für die Spielzeit 2020/21 noch drei Auswechslungen vorsehen und diese bereits rechtskräftig sind, greift die Neuregelung jedoch erst ab der Spielzeit 2021/22! Ein weiterer Antrag von zwei Vereinen, das Auswechselkontingent gar auf fünf Spieler auszuweiten, war zuvor mit großer Mehrheit abgelehnt worden.
Bei den Neuwahlen, bei denen NFV-Präsident Günter Distelrath als Wahlleiter fungierte, gab es ausschließlich einstimmige Ergebnisse. In den kommenden drei Jahren setzt sich der Bezirksvorstand daher weiterhin wie folgt zusammen: Dieter Ohls (Vorsitzender und NFV-Vizepräsident), Harald Koning (stellvertretender Vorsitzender), Jürgen Siegert (Schatzmeister), Stefan Brinker (Vorsitzender Spielausschuss), Thomas Eilers (Vorsitzender Frauen- und Mädchenausschuss), Kurt Rietenbach (Vorsitzender Jugendausschuss), Georg Winter (Vorsitzender Schiedsrichterausschuss) und Andreas Huisjes (Öffentlichkeitsarbeit). Vorsitzender des Bezirkssportgerichtes bleibt weiterhin Peter Bartsch. Neuer Stellvertreter ist Lennart Dornieden (für Norbert Radzey). Kassenprüfer bleiben Werner Engel und Claudia Tschöke, zudem wurde Ottmar Bittner (für Volker Jaentsch) neu in das Gremium berufen.
Verabschiedet aus dem Kreis der Bezirksmitarbeiter wurden Bernd Garen (Schiedsrichterausschuss), Günter Hetmank (Sportgericht), Kai Hollwege (Referent für Schulfußball), Volker Jaentsch (Rechnungsprüfer), Klaus Linke (Sportgericht), Norbert Radzey (Sportgericht) Jann Saathoff (Controller).
Der 16. ordentliche Bezirkstag des Fußballbezirks Weser-Ems fand in der Sporthalle Lastrup nahe der Sportschule statt. In Zusammenarbeit mit der Sportschule wurde ein umfangreiches Hygienekonzept umgesetzt, um den aktuellen Bestimmungen zur Coronapandemie gerecht zu werden. So saßen die Delegierten in der Sporthalle auf Einzelplätzen mit entsprechendem Abstand und trugen bis zur Einnahme ihres Sitzes Mund-Nasen-Schutz.

Zurück
Seite zuletzt aktualisiert am: 16.09.2020