29.10.2020

Einstellung des Spielbetriebes im Bereich des NFV-Kreisverbandes Bentheim und geplante Fortführung erst nach der Winterpause

Autor / Quelle: KHa/FFor

Der Kreisspielausschuss hat in Abstimmung mit dem Frauen- und Jugendausschuss sowie dem Kreisvorstand die Entscheidung getroffen, den Spielbetrieb auch über den 1. November hinaus einzustellen und erst nach der Winterpause fortzuführen – also ab sofort keine Spiele mehr in diesem Jahr!

Das betrifft alle Pflicht- und Freundschaftsspiele im Bereich der Senioren, Altherren, Frauen sowie Juniorinnen und Junioren. Ebenfalls finden keinerlei Turniere statt bzw. werden durch die Spielinstanzen nicht genehmigt. Die noch angesetzten Spiele werden wiederum zentral abgesetzt.

Folgende Gründe haben uns u. a. zu dieser Entscheidung veranlasst:

- Die Corona-Werte in der Grafschaft sind noch sehr hoch und es ist für uns nicht absehbar, dass diese kurzfristig ein solch vertretbares Maß erreichen, dass einen Spielbetrieb zulässt

- Planungssicherheit für alle Beteiligten

- Wir können alle Spiele aus dem System nehmen und für das neue Jahr ansetzen (in der Hoffnung, dass dann gespielt werden kann)

 - Wir üben durch die Unsicherheit, ob noch gespielt wird, keinen Druck auf die Vereine aus (Training kann komplett eingestellt werden)

- Weitere behördliche Einschränkungen zeichnen sich bereits ab

Wir hoffen, dass unsere Entscheidung nachvollziehbar ist und dass im neuen Jahr wieder gespielt werden kann. Bis dahin gilt weiter: bleibt gesund und dem Fußball verbunden.

Mit freundlichen Grüßen

Klaus Hanenkamp (Vorsitzender Kreisspielausschuss NFV-Kreis Bentheim)

Auch der NFV hat am 28.10. noch folgende Pressemitteilung herausgegeben:

NFV-Spielbetrieb wird ab 2. November ausgesetzt - Spiele am Wochenende können noch stattfinden – „Wesentlich, dass wir uns die nächsten Wochen diszipliniert verhalten“

Der Spielbetrieb in allen niedersächsischen Fußballvereinen wird ab dem kommenden Montag, 2. November, vorerst ausgesetzt. Damit schließt sich der Niedersächsische Fußballverband dem Ergebnis der heutigen Bund-Länder-Zusammenkunft an, bei der Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Ministerpräsidenten Regelungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie beschlossen haben. Eine dieser Regelungen, die am 2. November in Kraft treten soll, untersagt den Freizeit- und Amateursportbetrieb auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen bis Ende November.

„Wir haben uns bisher immer an den jeweiligen behördlichen Verfügungslagen orientiert und werden auch diesmal die behördlichen Vorgaben zum Schutz der Gesundheit unserer Mitglieder 1:1 umsetzen“, erklärte NFV-Präsident Günter Distelrath nach der heute zu diesem Thema virtuell anberaumten außerordentlichen Präsidiumssitzung. Die Orientierung an den behördlichen Verfügungslagen bedeute darüber hinaus zweierlei: „In den Gebieten Niedersachsens, wo die Corona-Situation eine Austragung der Partien zulässt, darf am kommenden Wochenende noch gespielt werden. Zweitens wird der Spielbetrieb solange ausgesetzt, solange die Verfügungslage andauert.“

Zudem sagte der NFV-Präsident: „Wir befinden uns in einer Ausnahmesituation und ich möchte jeden dringend darum bitten, die Kontaktbeschränkungen zu befolgen und alles Notwendige zu tun, um die Lage zu entspannen. Es geht um unsere Gesundheit und um die unserer Familien. Der Fußball spielt dahingehend nur eine untergeordnete Rolle und trotzdem bin ich mir bewusst, dass die erneute Aussetzung des Spielbetriebs die Vereine hart trifft. Auch für sie ist es wesentlich, dass wir uns die nächsten Wochen diszipliniert verhalten, um möglichst schnell wieder in den Spielbetrieb einsteigen zu können.“

Zurück
Seite zuletzt aktualisiert am: 25.11.2020