29.09.2019

SV Bad Bentheim I Dritter in der VGH-Fairnesswertung

Autor / Quelle: AH

Erfolgreicher Freitagabend für die „Erste“ des SV Bad Bentheim: Zunächst schlugen die Burgstädter in der Bezirksliga den VfL Herzlake deutlich mit 8:0. Anschließend wurde das Team von Trainer Jochen Wessels für ihr faires Verhalten in der abgelaufenen Saison 2018/19 ausgezeichnet.

Die erste Mannschaft des SV Bad Bentheim hatte in der Saison 2018/19 in der Fairnesswertung der VGH-Regionaldirektion Lingen den dritten Platz hinter der Zweitvertretung des SV Vorwärts Nordhorn und dem emsländischen Vertreter SV Bawinkel belegt. Dabei profitierte die „Erste“ des SV Bad Bentheim auch davon, dass die eigene „Zweite“ als Landessieger nicht mit in die regionale Wertung einfließt.
„In diesem Jahr schlägt Bentheim ja alle Rekorde“, sagte der NFV-Kreisvorsitzende Georg Alferink.
„Der SV Bad Bentheim ist ein toller Verein, wo die Fairness eine so große Rolle spielt“, fügte Alferink hinzu. Auch der stellvertretende Bezirksvorsitzende Harald Koning hob die Vereinsphilosophie der Burgstädter hervor. Weil sich die erste Mannschaft in der vergangenen Saison so vorbildlich verhalten habe, profitiere nun eine Jugendmannschaft des Vereins davon, die sich mit Sportartikeln im Wert von 500 Euro eindecken dürfen, erklärte Koning.
„Fairness ist der oberste Begriff für diesen Verein“, sagte Ludger Pille von der VGH, der sich am Freitagabend beim Bezirksligaspiel der Burgstädter selbst ein Bild davon machte. Dabei hatte er neben der VGH-Fairnessehrung noch einen weiteren Grund: Pille hat beim Gegner des SV Bad Bentheim, dem VfL Herzlake, früher selbst die Fußballstiefel geschnürt. „Das war heute aber ein Klassenunterschied“, musste Pille, der den Fairnesspokal an Bentheims Mannschaftskapitän Mirco Fischer überreichte, jedoch zugeben.

Zurück
Seite zuletzt aktualisiert am: 15.10.2019