15.02.2020

Theresa Altendeitering (SV Union Lohne) nun offiziell als "Amateurin des Jahres 2019" ausgezeichnet

Aus den Händen des DFB-Vizepräsidenten Dr. Rainer Koch, zuständig für den Amateurfußball, erhielt Theresa Altendeitering gestern Abend im Clubhaus ihres Heimatvereins SV Union Lohne den Pokal für ihre Auszeichnung als „Amateurin des Jahres 2019“.

„Es gibt immer gute Gründe, in den Norden zu kommen, aber wenn man guten Fußball sehen will, muss man ab und zu auch mal nach München reisen“, wurde Dr. Koch augenzwinkernd gleich zu Beginn auch seiner botschafterischen Aufgabe als Präsident des Bayrischen Fußballverbandes gerecht. Aber dann drehte sich alles nur noch um Theresa Altendeitering, deren Name Dr. Koch nach seinen Bekundungen zu lang war, so dass er ihr kurzerhand erst mal das „Du“ anbot.
Der DFB-Vizepräsident wird noch bis Sonntag im Norden und Westen der Republik unterwegs sein und unter anderem auch die Bundesligabegegnungen Fortuna Düsseldorf gegen Borussia Mönchengladbach und 1. FC Köln gegen Bayern München live im Stadion verfolgen. „Das Schönste an diesem Wochenende ist aber der heutige Abend“, bekannte Koch. „Wenn ich in zehn Jahren an dieses Wochenende zurückdenke, werde ich mich sicher an die Ehrung für Theresa in Lohne erinnern, aber ob ich dann noch weiß, wie Bayern in Köln gespielt hat?“, hob Koch die nachhaltige Bedeutung der Ehrung hervor.
Bevor der Vizepräsident den Pokal überreichte, warf er zunächst den Blick auf zwei Personen, ohne die alles nicht möglich gewesen wäre. „Wenn Mama und Papa nur Fußball gespielt hätten...“, schmunzelte Koch. „Paul und Marlene Altendeitering gilt daher mein erster Dank“, sagte der DFB-Vizepräsident. Marlene Altendeitering war es auch, die ihre Tochter für den Wettbewerb angemeldet hatte.
Beim Wettbewerb zum „Amateur des Jahres“ vom Portal „fussball.de“ konnten sowohl die User als auch eine Jury, der unter anderem auch Manuel Neuer und Lothar Matthäus angehörten, ihre Stimme abgeben. Auch Dr. Rainer Koch gehörte zur prominenten Jury und bekannte, seine Stimme Theresa gegeben zu haben, „obwohl auch eine bayrische Kandidatin dabei war“.
Wie vielfältig die ehrenamtlichen Tätigkeiten Theresa Altendeiterings sind, wurde auch noch einmal beim Ehrungsabend deutlich. Da sie Vertreter von allen Mannschaften und Vereinigungen eingeladen hatte, für die sie sich engagiert, war das Clubhaus des SV Union Lohne, der in diesem Jahr seinen 100. Geburtstag feiert, zum Bersten gefüllt. Zudem durfte natürlich auch die Familie nicht fehlen, die „fußballverrückt“ sei, wie Theresa selbst anmerkte.
Und auch wie selbstverständlich das Ehrenamt für Theresa ist, zeigte der Ehrungsabend noch einmal: Die Bedienung des Laptops, unter anderem das Abspielen einiger Filme wie das Bewerbungsvideo, übernahm Altendeitering selbst.
Die stellvertretende Bürgermeisterin Monika Wassermann sagte, sie persönlich kenne niemanden, der so viel ehrenamtliche Arbeit leiste. „Dein Ehrenamt möchte auf andere ausstrahlen“, hoffte Wassermann.
Für den Kreisfußballverband gratulierten der Vorsitzende Georg Alferink und der Vorsitzende des Frauen- und Mädchenausschusses Pascal Dingwerth, die ein Präsent überreichten. Auch Alferink hoffte, dass Theresa Altendeiterings Engagement Vorbild für nachkommende Ehrenämtler sei. Der passende Schluss blieb dem Vereinsvorsitzenden Heinz Herbers, der zuvor auch die Begrüßung vorgenommen und dabei auch die vielfältigen Aufgaben des SV Union Lohne hervorgehoben hatte, vorbehalten: „Wir sind stolz auf Dich!“
Vorbei ist der Ehrungsreigen für Altendeitering damit aber noch nicht. Auf größerer Bühne wird sie im Rahmen des Länderspiels Deutschland gegen Italien am 31. März im Max-Morlock-Stadion in Nürnberg noch einmal, zusammen mit dem männlichen Gewinner Yannick Hannes (TSV Natternberg/Bayern), ausgezeichnet.

Zurück
Seite zuletzt aktualisiert am: 03.04.2020