03.12.2019

Zwei Vereine liegen über dem Schiedsrichtersoll

Autor / Quelle: AH

Die SpVgg. Brandlecht-Hestrup und der SV Union Lohne verfügen derzeit über mehr Schiedsrichter, als es nach der Anzahl der gemeldeten Mannschaften erforderlich wäre. Die Kreisehrenamtsbeauftragte Kristin Koel, der stellvertretende Kreisvorsitzende Winfried Winkler und der Vorsitzende des Schiedsrichterausschusses Gerold Wolf zeichneten am Montagabend im Rahmen der Dezember-Belehrung im Saal Rammelkamp beide Vereine aus.

In der Regel liegen die Vereine trotz größter Anstrengungen unterhalb der erforderlichen Anzahl an Schiedsrichtern. Umso erfreulicher ist es, dass es zwei Vereinen gelungen ist, über dem Soll zu liegen. Über einen Schiedsrichter mehr als erforderlich verfügt aktuell die SpVgg. Brandlecht-Hestrup, sogar drei Umparteiische mehr hat der SV Union Lohne.

Koel, Winkler und Wolf überreichten den Vereinsvertretern Lienhard Mensen (Brandlecht-Hestrup) und Alfons Schulte (Union Lohne) jeweils einen symbolischen Scheck über eine Geldzuwendung, die für die weitere Betreuung und Ausbildung der Schiedsrichter im Verein verwendet werden kann.

Zurück
Seite zuletzt aktualisiert am: 16.01.2020